Von Windelräubern und entfernten Galaxien

  • von Marie Grotheer
  • 31 Jul, 2017

Wie Töpfchensterne die Welt erleuchten

In meinem Blogpost " Der Kinder-TÜV " hatte ich Euch ja bereits von der "Toilettenproblematik" unserer "Kleinen" berichtet. Mit ihren drei Jahren war sie bisher fest davon überzeugt, dass man sowohl in die Toilette als auch in das Töpfchen fallen kann. Nun waren wir vor drei Tagen bei der Kinderärztin. Für die "Kleine" war es wohl eine Gehirnwäsche. Jedenfalls haben wir den heutigen Tag ohne Windel überstanden. 
Dabei haben wir es bisher mit vielen verschiedenen Taktiken probiert. Denn, dass sie soweit ist, hatten wir im Gefühl. Nur mit Windel ist das Leben nunmal aus Kindersicht viel bequemer. Wo sonst im Leben kann man seine Geschäfte erledigen wann und wo man will? Windeln sind das WLAN der Kleinkinder. Super, wenn sie verfügbar sind. Nur wenn sie weg sollen, nimmt man dem Geschäftsmann plötzlich das Smartphone weg. Das kann schon zu einem großen Drama führen. Die Seifenoper am Vorabend ist weniger unterhaltsam. 
Auch sind Kleinkinder bei diesem Thema höchst erfinderisch. Wenn sie wissen, dass sie für das große Geschäft eine Windel bekommen, dann müssen sie halt ständig "Groß". 
Nicht zu verachten ist dabei auch, dass die Kinder sich häufig mitten in der Kleinkindpubertät befinden: Die Trotzphase. Da ist doch sowieso alles doof und dann wollen die Eltern auch noch die Windel weg nehmen. Da helfen auch fliegende Einhörner und andere Wesen auf dem Toilettenpapier mit Zuckerwatteduft wenig. 
Bei manchen Kindern helfen Freunde oder Geschwister als Vorbilder. Nach dem Motto: "Was der kann, will ich auch!" Aber was ist, wenn sich das Kind so nicht locken lässt?! Im Buchladen warten eine ganze Reihe von Büchern zu dem Thema: "Der Klo-König", "Töpfchen-Buch", "Willi ganz ohne Windel" und "Tschüss Windel, Hallo Töpfchen" sind nur eine kleine Auswahl. Ich muss sagen: Wir haben sie fast alle durch. Bei zwei "Klofaulen" Mädels lernt man so einiges kennen. Wichtig ist vermutlich auch das richtige Örtchen. Laut Kinderärztin soll es "warm, gemütlich und gerne auch mit Büchern sein" 

Töpfchen vs. Thron

Im Babyfachmarkt wartet eine große Auswahl an Töpfchen, Toilettenverkleinerern, Höckerchen und Leitern auf die gestresste Elternschaft. Doch welches ist die beste Lösung? Ganz ehrlich: Wir haben unsere Kinder aussuchen lassen, welches Ihnen am besten gefällt. Schließlich muss sich das Kind wohlfühlen. Bei der "Großen" musste es damals die singende Luxus-Töpfchen-Version mit eigenem Toilettenpapier-Halter sein. Die "Kleine" hat nun noch eine günstige Version dazu bekommen, damit sie Auswahl bei der Form hat. Bisher freut sie sich noch über das Singen der Luxus-Version, wenn sie ihr Geschäft gemacht hat. Mal gucken, wie lange noch. 
Oftmals ist es im Sommer auch leichter das Kind trocken zu bekommen. Sie können einfach besser dünn oder nicht bekleidet durch den Garten oder die Wohnung flitzen. Im Winter hat man als Eltern da doch eher bedenken. Hier wird momentan nur im Kleidchen ohne Unterhose geflitzt. Die "Kleine" möchte sich nicht in die Unterhose machen. 

Der Eltern-Joker

Und wenn das alles nicht hilft, gibt es noch einen Joker: die Belohnung. Dass der Töpfchenlehrling nach jedem erfolgreichen oder auch unerfolgreichen Versuch gelobt werden sollte, versteht sich von selbst. Aber als kleine Motivation zum Üben lässt sich sehr gut mit "Töpfchensternen" als Belohnung arbeiten. 
Entweder Ihr besorgt Euch fertige Sticker (es müssen ja nicht unbedingt Sterne sein) und der Töpfchenlehrling darf nach jedem Erfolg einen Aufkleben oder Ihr bastelt Euch selbst Sticker. 
Ein Plakat könnt Ihr Euch ganz einfach selbst gestalten. Ihr könnt es auch anders gestalten, z.B. mit Wolken zum Bekleben. Eine Töpfchenstern-Vorlage zum Gratis-Download findet Ihr  hier
Bei uns ist es so, dass immer sechs Sterne gesammelt werden müssen, bis sich unsere "kleine" Töpfchenauszubildende eine Kleinigkeit im Spielzeugladen aussuchen darf. Natürlich könnt Ihr auch einen bestimmten "Preis" ausschreiben, wie z.B. einen Spielplatzbesuch, gemeinsam Pizza belegen und backen, die Lieblingssüßigkeit oder ähnliches. Hier sind Eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. 

Der Windelräuber

Doch was tut man, wenn auch die "Belohnung" keinen Anreiz auslöst?! Unserer "Großen" war das damals vollkommen egal. Sie stand dann irgendwann einfach vor mir, mit den Worten: "Mama, ich mach jetzt Pipi in die Windel". Doch an ausziehen war nicht zu denken. Dann hätte ich plötzlich ein Schrei-Kind geboren. Sie haben wir mit ihrer Fantasie gepackt. Das Daumenlutschen hat sie damals aufgegeben, als wir den "Struwwelpeter" mit samt der "Geschichte vom Daumenlutscher" gelesen hatten.
Also hat Mama für sie mal schnell beim Kochen den "Windelräuber" erfunden. Der kommt und nimmt den Kindern die Windel weg, wenn sie sie nicht mehr brauchen. Das war ihr noch zu harmlos. Beim Einkaufen hatte sich der Papa dann eine Konservendose für die Nachtschicht in den Einkaufswagen gestellt. Kurze Frage von der "Großen", was das denn sei. Unsere Antwort: "Räubereintopf, damit der Windelräuber auch etwas zu essen bekommt, wenn er deine Windeln holt." Danach war sie am Tag trocken und in der Nacht hat sie auch nicht mehr lange eine Windel gebraucht.
Fazit: Für dieses Thema gibt es keine Musterlösung. Jeder muss seinen eigenen Weg finden. Es ist auf jeden Fall wichtig, dran zu bleiben und zu merken, wann das Kind bereit ist. 

Mit diesem Beitrag bewerbe ich mich für den scoyo ELTERN! Blog Award 2017: https://www-de.scoyo.com/eltern/scoyo-lieblinge/eltern-blogs/ELTERN-Blog-Award-2017.  Drückt die Daumen.

Familien-Fieber

von Marie Grotheer 08 Jan, 2018
Einen Tag nach Weihnachten hat uns mal wieder das Reisefieber gepackt und wir sind mit unserem, im August neu gekauftem Wohnwagen, in den Europa-Park gefahren. Dort haben wir die letzten Tage des Jahres 2017 verbracht und das Jahr 2018 begonnen. 

Da ich schon immer mal im Winter in einen Freizeitpark wollte und der Weihnachtsmann uns großzügig mit Jahreskarten beschenkt hat, sind wir also mit Sack und Pack nach Rust gefahren. 
von Marie Grotheer 25 Dez, 2017
Wir wünschen Euch

Frohe Weihnachten, 
besinnliche Stunden, 
Zeit mit der Familie und Freunden, 
viel Freude

und einen guten Rutsch ins Jahr 2018

mit viel Glück und Gesundheit für Euch und Eure Lieben!
von Marie Grotheer 20 Dez, 2017
Am vergangenen Donnerstag hat unsere "Große" wieder einmal Tickets fürs Kino am Sonntag gewonnen. Diesmal gab es "Ferdinand geht stierisch ab!" und nun sollt Ihr lesen, wie wir diesen Film fanden. 
von Marie Grotheer 27 Nov, 2017
Überall eröffnen in diesen Tagen die Weihnachtsmärkte und es duftet nach Waffeln und allerlei anderen Leckereien. Wir haben gestern Waffeln aus einem super einfachen Rezept gebacken und die Zutaten hat man eigentlich immer zu Hause. 
von Marie Grotheer 20 Nov, 2017
Leider hat sich auch diesmal die ausgeloste Gewinnerin nicht gemeldet. Daher haben wir heute neu ausgelost.

Silvia Palmi, Du darfst Dich über den Kalender 2018 aus dem Disneyland freuen. Herzlichen Glückwunsch! Bitte melde Dich bei Familien-Fieber, damit Dir Dein Gewinn zugestellt werden kann. 

Allen Anderen wünsche ich bereits jetzt viel Glück für das nächste Gewinnspiel! 
von Marie Grotheer 08 Nov, 2017
Heute, pünktlich zum Weltschenktag, haben wir den Gewinner/die Gewinnerin des Kalenders 2018 aus dem Disneyland ermittelt. 

Wir danken Euch allen für Eure Teilnahme! Falls es diesmal nicht geklappt hat: Das nächste Gewinnspiel kommt bestimmt.

Gewonnen hat: Lisa R. 

Liebe Lisa, bitte melde Dich bei Familien-Fieber, damit Dir Dein Gewinn zugestellt werden kann. 
von Marie Grotheer 07 Nov, 2017
Im ersten Teil meines Berichts habe ich überwiegend über die Hotels und die Vorteile als Hotelgast bzw. Vorteile für Menschen mit Behinderung geschrieben. Nun sollt Ihr auch noch unsere Eindrücke über die Attraktionen, Shows und das Treffen mit den Charakteren erhalten. 
von Marie Grotheer 01 Nov, 2017
In genau einem Monat ist es schon wieder soweit... Die Kids fangen mit Freude an ihre Adventskalender zu plündern. Da der Adventskalender bei uns auch vom Weihnachtsmann gebracht wird, habe ich mir für den selbstgebastelten Kalender in diesem Jahr etwas anderes einfallen lassen: 

Der Weihnachtsmann wird für jedes Kind einen Sack mit 24 Päckchen darin abliefern. Dann dürfen sie jeden Morgen bis Heiligabend ein Päckchen aus dem Sack ziehen. Natürlich sind die kleinen Präsente auch einzeln verpackt, sodass sie nicht "aus Versehen" zwei rausnehmen und direkt wissen, was drin ist. 

Verpackt habe ich in diesem Jahr Schokolade, Lollis, kleine Autos, Bausteine, Spielfiguren, Sticker, etc. 
von Marie Grotheer 23 Okt, 2017
Anfang Oktober 2017 waren wir nun bereits zum dritten Mal im Disneyland Paris. Zum ersten Mal waren wir im Oktober 2012 dort, damals hatten wir Unterkunft auf einem Campingplatz in der Nähe bezogen und mussten leider krankheitsbedingt unseren Urlaub abbrechen. Im vergangenen Jahr waren wir dann noch einmal vor der Einschulung unserer "Großen" dort. 
von Marie Grotheer 13 Okt, 2017
Nach einer Woche Urlaub geht es nun wieder weiter mit dem Familien-Fieber-Freitag und unseren Tipps für Euer schönes letztes Ferienwochenende im Oktober. 
Weitere Beiträge
Share by: